Kooperation TWA und TABB – Hand in Hand für die Talente

Damit die Lernkurve junger hochbegabter Spielerinnen und Spieler auch weiterhin konsequent nach oben geht, kooperiert die Tennisabteilung des SV Böblingen (TABB) ab sofort mit einem neuen Partner: Eine Zusammenarbeit mit dem TWA-Programm sorgt bei der Förderung von Top-Talenten auf dem Zimmerschlag für eine neue Qualität.

„Topspieler sind für uns Vereinstrainer immer wieder schwer in den Trainingsalltag einzubauen“, berichtet TABB Cheftrainer Peter Zuleck. Sie brauchen hohe Umfänge mit acht bis 15 Trainingsstunden pro Woche, dazu Betreuung auf Turnieren, deren Planung und vieles mehr. „All das kann unser neuer Partner leisten und uns damit in unserem Tagesgeschäft in die Breite unserer Abteilung sehr entlasten“, ergänzt der Kopf des TABB-Trainerteams.

„Die Kooperation ist ein wertvoller Baustein, um unsere ambitioniertesten Spieler zusätzlich zu fördern“, lobt auch TABB-Geschäftsführer Jan Eble das Angebot, welches auf eine Initiative des Stuttgarter TWA-Teams zurückgeht. Man freut sich natürlich, dass die Spitzentrainer aus Stuttgart das Potenzial des Tennis-Nachwuchses auf dem Zimmerschlag erkannt hat.

Gelernt wird in der Kooperation mit der TWA (https://tenniswithattitude.de/) nicht nur auf dem Platz: „Auch für uns ist da nochmal zusätzliche Kompetenz dabei – schließlich sind unter den TWA Trainern ehemalige ATP Spieler. Da macht es Spaß, Dinge zu diskutieren, sich auszutauschen, neue Ideen zu sammeln oder einfach nur zu merken, dass die das Gleiche machen wie wir“, so Peter Zuleck.

Insgesamt fünf junge Spielerinnen und Spieler werden zurzeit von der TWA mitbetreut. Beteiligt sind Topspielerinnen und –spieler auf Württemberg-Ebene sowie aus der deutschen Spitze ab zwölf Jahre. Trainiert wird einmal pro Woche auf der heimischen Anlage im Zimmerschlag, ein Eigenanteil der Eltern ergänzt die Förderung durch den Verein.

Auf dem Platz treffen die Böblinger TWA-Schützlinge ein bekanntes Gesicht: Timon Reichelt, der diesen Sommer an Position 2 der TABB-Herren Mannschaft in der Württembergliga antrat, gehört mit zum Trainerteam für Hochbegabte. TWA-Chef Jakub Zahlava – ehemals Platz 194 der ATP-Weltrangliste im Herren-Tennis – hatte ebenfalls schon einen Einsatz für die Böblinger Herren 1. „Wir sind sehr zufrieden, dass wir mit der TWA unseren Nachwuchstalenten einen seriösen Weg aufzeigen können, um eine ambitioniertere Schiene ihres Sports zu verfolgen“, freut sich Peter Zuleck über das exklusive Arrangement. Nicht zuletzt absolvieren dort auch Spielerinnen, die auf der Turniertour der WTA und der ATP unterwegs sind, ihr Training. Vom engen Austausch mit den Stuttgarter Trainern und der verbundenen Weiterentwicklung profitiert die ganze Abteilung, so die Überzeugung.