Traumstart 3.0 – 6:3! Die Herren 1 siegen weiter

Bärenstarke Leistung der Herren 1 im vorletzten Heimspiel. Das Markwasen-Team aus Reutlingen schnupperte immer wieder an weiteren Punkten, mehr als 3 Punkte waren aber letztlich für sie nicht drin.

Cheftrainer Peter Zuleck setzte verstärkt auf die Jugend, für Routinier Jakub Herm-Zahlava, der sein Team vor Ort unterstützte, rückte das TABB-Eigengewächs Tim Stierle ins Team.

Es ging direkt vielversprechend los: der 17-jährige Joshua ‚Joshi‘ Roth bestätigte seine tolle Form und holte an Position 6 den ersten Punkt (7:6/6:1) der ersten Match-Runde. USA-College Rückkehrer Tim Stierle spielte gegen Tim Handel einen blitzsauberen zweiten Satz (6:2), verlor den Match-Tiebreaker dann aber mit 5:10. Damit wurde es nichts mit der Revanche für die Niederlage letzte Saison.

Großen Sport zeigte dann Timon Reichelt: das Match an Position 2 zog dann alle Zuschauer in den Bann. Hochkonzentierte Spieler, lange Topspin-Ralleys mit kaum vermeidbaren Fehlern, unterschiedlichen Ballwechselverläufen und ein Reutlinger Robin Lang, der sich mit allem was er zur Verfügung hatte wehrte, dabei aber immer sportlich fair blieb. Gewann er den ersten Satz noch knapp im Tie-Break so musste er Timon am Ende doch zu seinem 6:7/6:2 und 10:5 Erfolg gratulieren.

In Runde zwei schnupperte Nic Wiedenhorn gegen Fabian Fallert, der kürzlich einen Doppelturniersieg bei einem 25.000$-Turnier feiern konnte am Satzgewinn. Nach 2:5-Rückstand drehte Fallert ordentlich auf und gewann 7:6/6:1. Luka Eble bekommt derweil den Spitznamen ‚Thrilling Luka‘: nach seinem äusserst knappen und überaus spannenden Einzel-Erfolg in Bad Schussenried strapazierte Luka die Nerven der zahlreichen Zuschauer auch im heimischen Zimmerschlag: nach Abwehr zweier Matchbälle gewann er den Match-Tiebreak dann doch noch mit 12:10. Gegner Michael Krug kam’s bekannt vor, denn auch letztes Jahr hatte er bereits Matchbälle gegen Luka, die er allesamt nicht verwerten konnte.

Die zahlreichen Zuschauer hatten nach längerer Parkplatzsuche samt Parken auf dem benachbarten Feld im Zimmerschlag ihre Freude am Spitzeneinzel mit Franjo Raspudic. Er ‚fühlt sich in Böblingen wie zu Hause‘ und zeigt das auch auf dem Platz: er gewann, trotz leichter Rückenbeschwerden, auf Platz 1, auch aufgrund vieler taktischer Stopbälle, das Duell gegen den Polen Igor Bujda 7:6/6:4.

4:2 war der beruhigende Zwischenstand nach den Einzeln gegen ein sympathisches Reutlinger Team. Mindestens ein Doppelsieg musste her. Und es wurden deren zwei: die Böblinger Youngster im dritten Doppel sorgten mit einem glasklaren 6:2/6:2 Erfolg über Handel/Krug für den fünften Punkt. Nic zeigte an der Seite von Timon welch großartiger Doppelvirtuose er ist und gewann im Match-Tiebreak nach Abwehr diverser Matchbälle – mit 15:13! Tim und Franjo mussten dagegen ihren stark aufspielenden Gegnern Fallert/Lang zum Zweisatz-Sieg gratulieren.

Peter Zuleck war sichtlich happy über den dritten Sieg im Folge: „Wir haben den Traumstart fortgeführt. Ich bin sehr stolz auf das Team. Es ist immer unglücklich jemanden herauszustellen, weil das Team im Vordergrund steht. Aber was Luka und Joshi heute bei ihren zwei Erfolgen geleistet haben war schon aller ehren wert.“

Ergebnisbogen Herren 1 Markwasen Reutlingen https://www.wtb-tennis.de/spielbetrieb/sommer2019/aktive/gruppe/spielbericht/s/9151557.html

Doppelte Matchwinner: Luka (li.) mit Joshi, glücklich über ihren Doppelerfolg

Teamchef Lars Eble freut sich über den vorzeitigen Klassenerhalt und auf das nächste Match am Sonntag 10.00 Uhr in Stuttgart gegen Tabellenführer TC Doggenburg: „wir können dort ganz unbeschwert aufspielen. Mal schauen ob wir den einen oder anderen ehemaligen deutschen Spitzenspieler im Stuttgarter Team ein bisschen ärgern können.“ Mit Michael Berrer (bestes ATP-Ranking: 42), dem ehemaligen deutschen Meister und aktuellen WTB-Verbandstrainer Torsten Popp (beste ATP-Platzierung: 206) sowie David Klier (Ex-ATP: 442) gehen bekannte Namen für die Stuttgarter an den Start. Ihre Nummer eins aus Brasilien ist ebenfalls ein Besuch wert.

Der Herren 1-Kader 2019: Franjo Raspudic, Cheftrainer Peter Zuleck, Nic Wiedenhorn, Thomas Mollekopf, Luka Eble, Jakub Herm-Zahlava, Trainer Heiko Bollich (oben von links). Joshua Roth, Timon Reichelt und Kim Niethammer (knieend von links)