Traum vom Gewinn der dritten deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Folge geplatzt

Damen 30 der SVB-Tennisabteilung unterliegen im Halbfinale dem späteren Meister Rochusclub Düsseldorf
Aus der Traum vom ‚Triple‘. Unterstützt von einer erfolgreichen Crowdfunding-Aktion im Winter reisten die Damen 30 am vorletzten Ferienwochenende zur Endspielrunde ins fränkische Altenfurt und trafen dabei im Halbfinale auf den Rochusclub Düsseldorf. Die Rheinländerinnen, unter anderen mit der ehemaligen Waldau-Bundesligaspielerin Camilla Waldecker (geborene Krämer) angetreten ließen den Traum vom Triple platzen. Die Damen 30, die mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen hatten verloren nach einem zwischenzeitlichen 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln die Vorschlußrundenpartie mit 4:5. Die Düsseldorferinnen zeigten sowohl im Halbfinal wie auch im Endspiel gegen Gastgeber Altenfurt starke Leistungen, insbesondere in den Doppeln und holten den ersten deutschen Mannschaftsmeistertitel für den Rochusclub, der jahrzehntelang Ausrichter des international bekannten World Team Cups war.
Cheftrainer Peter Zuleck war denn auch nicht unzufrieden: ‚Mit all den kleinen Problemen die sich bis zur Endrunde gezogen haben müssen wir uns mit dem dritten Platz zufrieden geben, schade nur, das nur eine Kleinigkeit zum Erreichen des Endspielen fehlte. Schön, das das Team eine tolle Moral bewiesen hat und den TC Blau-Weiss Berlin im Spiel um Platz 3 noch mit 5:4 schlagen konnte.‘
Nächstes Jahr stoßen mit Miriam Steinhilber und Constanze Herz zwei starke Spielerinnen zum Regionalliga-Team. Beide bekamen im Sommer Nachwuchs. Doppelspezialistin Ana Bopst wird im Sommer 2019 das Damen 40-Team verstärken, das heuer in die Württembergliga aufgestiegen ist.

o.v.l. Cheftrainer Peter Zuleck, Dani Götz, Annette Igney-Oertel, Nicole Steinhilber, Martina Trvdon, Nadine Kalweit, Vroni Danner
u.v.l. Barbara Ackermann, Ana Bopst, Dani Kleiner, Sylva Himper.