TABB Herren gewinnen zum dritten Mal in Folge den Rosenfelder Sparkassen-Teamcup!

bild rosenfeld

Nic Wiedenhorn, Adrian Hermann, Jan Sautter, Tim Schaper

Viele hochklassige und äußerst spannende Matche gab es bei der 22. Auflage des Rosenfelder Sparkassen-Teamcup vom 18. bis 20. Sept. 2015. Gespielt wurde wieder in Rosenfeld sowie auf der BTG Anlage in Balingen.

Die Topgesetzten Balinger Damen waren ihren zugelosten Gruppengegnerinnen aus Frommern deutlich überlegen. Friedrichshafen verletzte sich im ersten Spiel gegen Frommern und konnte nicht mehr gegen Balingen antreten. Die an zwei gesetzte Damen aus Degerloch konnten beide Gruppenspiele gegen Ammerbuch und Tuttlingen jeweils zu null gewinnen. Weil im Schönbuch, an Position drei gesetzt, verlor mit 0:3 gegen Spaichingen. Beide konnten gegen Ratshausen zu null gewinnen und somit war Spaichingen überraschend im Halbfinale. In der Gruppe 4 setzte sich Hechingen gegen Esslingen und Markdorf durch. Die Damen spielten beide Halbfinale am Sonntagfrüh um 9.00 Uhr. Balingen konnte Spaichingen nach langen Matches in beiden Einzelspielen besiegen, so dass das Doppel nicht mehr gespielt werden musste. Degerloch setzte sich im Halfinale zwei knapp mit 2:1 durch – hier stand es 1:1 nach den Einzeln so dass das Doppel die Entscheidung bringen musste. Das kleine Finale gewann Hechingen deutlich mit 3:0 gegen Spaichingen. Das Finale Balingen gegen Degerloch war ausgeglichen. An Position eins spielend Christine Parisi konnte ihr Einzel im erst im Matchtiebreak mit 10:4 gewinnen und glich damit auf 1:1 aus. Im Doppel gewann Parisi mit Christiane Bantel 6:3 und 7:5. Damit war der Titel zu Gunsten von Balingen verteidigt, worüber sich die Balinger Damen riesig freuten.

Auch bei den Herren war es super knapp und spannend, so Turnierleiter Martin Sülzle. Die an Position eins gesetzten Böblinger konnten gegen Hechingen 2 klar gewinnen. Im folgenden Match gegen Ammerbuch war es dann äußerst knapp. Lediglich der Jungster und großer Star und aktueller Deutscher Meister der Junioren U14 konnte alles deutlich gewinnen. Einzel eins erst im Tiebreak mit 10:3 und das Doppel dann auch noch mit 10:8. Das war knapp – um haaresbreite wären wir in den Gruppenspielen rausgeflogen, so der Kapitän Jan Sautter von den Böblingern.Gruppenzweiter wurde Ammerbuch vor Hechingen 2. Gruppe zwei war eine vierer Gruppe. Hier konnte Hechingen 1 gegen die an Position zwei gesetzte Spielgemeinschaft Alb durchsetzen und war somit Gruppenerster und Halbfinalist. Das Team Alb wurde Gruppenzweiter vor Weil im Schönbuch 1 und Geislingen 1. Bernhausen, an Position 3 gesetzt, konnte sich in Gruppe 3 gegen TC BW Rottweil 2 vor Rutesheim behaupten und somit fürs Halbfinale qualifizieren. Eine Überraschung gab es in der Gruppe 4. Hier setzte sich Herrenberg gegen die an vier gesetzten Herren von TA TV Belsen 1 durch. Mit Platz 3 der Gruppe vier lagen die Herren vom TC Spaichingen. Am Sonntag um 10.30 Uhr startete das Halbfinale. TC Hechingen mit dem Rosenfelder David Vögele an Position eins spielend, konnte das Team vom TC Herrenberg mit 2:1 zur Überraschung vieler schlagen und sich fürs große Finale qualifizieren. Nach den Einzel stand es ausgeglichen. Die Herrenberger verloren am Schluß das entscheidende Doppel mit 4:10 im Matchtiebreak, worüber sich die Hechinger (David Vögele, NicklasUnger, Oliver Unger und Jannik Weyhing) grenzenlos freuten. Beim zweiten Halbfinale standen sich Böblingen und Bernhausen gegenüber. Das hat es in sich, so Sülzle, denn die Jungs standen sich letztes Jahr im Finale gegenüber. Und die Spannung war groß. Star Nic Wiedenhorn gewann mit 7:6 und 6:2. Der Böblinger Kapitän Jan Sautter verlor im Matchtiebreak mit 4:10 so dass das Doppel entschied. Hier konnte sich Adrian Hermann und Tim Schaper mit 6:4 und 7:5 knapp durchsetzen.
Im anschließenden Spiel um Platz 3 setzten sich die Bernhausener gegen Herrenberg mit zwei Einzelsiegen durch. Hier sorgte der Jungster Tobias Rief mit gerade mal 13 Jahren für Aufsehen. Er gewann das entscheidende Einzel mit 7:6, 0:6 im Matchtiebreak mit 10:3 gegen Micha Renz. Somit waren die Bernhausener auf Platz 3 vor Herrenberg. Die Böblinger spielten anschließend gegen Hechingen 1. In überzeugender Manier konnten die Böblinger beide Einzel deutlich gewinnen und somit erstmals in der 22 jährigen Geschichte des Rosenfelder Teamcups dreimal hintereinander gewinnen. Der Supercup gehört nun Euch und zwar für immer, so Sülzle bei der anschließenden Siegerehrung. Das Doppel ging schließlich ebenfalls an Böblingen, knapp im Matchtiebreak mit 10:7.

Bei den erstmals ausgetragenen Herren B waren drei Teams am Start. Hier konnten die Rosenfelder Nachwuchsspieler Dominik Sülzle, Tommy Schempp, David S
pieler, Christian Köninger und Moritz Mayer gegen Rutesheim vor Frommern behaupten und voller stolz den ersten Wanderpokal der Herren B sowie erstmals Preisgeld von 100,- EUR in Empfang nehmen.

Vorstand Harald Weisser freute sich über die große Teilnehmerzahl und dankte allen Spielerinnen und Spielern sowie Sponsoren und Helfern. Besonderer Dank galt Turnierleiter und Oberschiedsrichter Charly Kommer sowie Mr. Teamcup Martin Sülzle und Sportwart Andreas Wagner. Diesem Dank schloß sich Bürgermeister der Stadt Rosenfeld Thomas Miller an. Wolfgang Fritz, Bezirkssportwart des Württ. Tennisbundes – Bezirk E (Tübingen, Alb, Schwarzwald)hatte ein weinendes und ein lachendes Auge. Der Super-Cup der Herren ist weg – leider nicht in meinem Tennisbezirk; die Damen haben wir jedoch die Freude gemacht, den Damencup in meinem Bezirk zu lassen. Mit knapp 200 Teilnehmer zählt man weiterhin zum größten Tennisturnier im Tennisbezirk E. Hauptsponsor und Namensgeber der Sparkasse Zollernalb, vertreten durch Herrn Jürgen Staib, wird auch zukünftig den Teamcup unterstützen. Wir freuen uns dieses erfolgreiche Turnier nun schon 18 Jahre zu sponsern – wir machen es sehr gerne. Die TG Rosenfeld kann stolz auf dieses tolle Organisationsteam sein, so Herr Staib. Er übergab die Pokale den Siegerteams.