Rückblick auf die Spiele unserer Regionalliga-Teams am 18.6.+19.6.2016

Bericht Lars Laucke. Die Damen 60 der TA SV Böblingen haben in der Tennis-Regionalliga die Abstiegsplätze verlassen. Nachdem eine Spielerin durch einen Meldefehler nicht eingreifen darf und man die ersten beiden Partien glatt mit 0:6 verlor, war das 5:1 beim TC Boehringer Ingelheim nun der zweite Sieg in Folge. Christine Hameister, Christel Knapp und Hela Stenzel sorgten mit ihren Zwei-Satz-Siegen im Einzel bereits für eine Vorentscheidung, lediglich Ursel Allroth verlor ihr Match. Im Doppel war sie dann aber an der Seite von Christa Bosch doch noch erfolgreich. Die beiden machten es aber extrem spannend. Nach einem 3:6 im ersten Satz und einem 7:6 im zweiten gewannen sie den Match-Tiebreak mit 16:14. Bei der Menge an Punkten wäre ein kompletter dritter Satz wohl auch nicht viel länger geworden. Da Hameister/Knapp ihr Doppel ebenfalls gewannen, hieß es am Ende 5:1 und der Klassenerhalt ist damit wieder deutlich näher gerückt.
Kritischer ist die Lage bei den Herren 40 in der Südwestliga. Denn nach der dritten knappen Niederlage steht das Team auf dem letzten Platz. Gegen den TC Hechingen gab es ein 4:5, bei dem sämtliche neun Matches nach zwei Sätzen entschieden waren. Frank Finkbeiner und Mario Wiedenmann holten ihre Einzelpunkte, Axel Tidelski, Axel Schöck, Jürgen Schimpf und Lars Eble unterlagen hingegen, wodurch die Böblinger beim Zwischenstand von 2:4 alle drei Doppel hätten gewinnen müssen. Finkbeiner/Schöck sowie Wiedenmann/Eble schafften dies auch. Doch Tidelski musste an der Seite von Schimpf gleich zu Beginn des ersten Satzes aufgeben, wodurch die beiden anderen Punkte nur noch Ergebniskosmetik bedeuteten.
Keine Chance hatten die Herren 30 beim Regionalliga-Spitzenreiter TA TSV Bietigheim. Bereits beim 1:5-Zwischenstand nach den Einzeln stand die Niederlage fest, lediglich Peter Kramer gewann sein Match an Position vier. Im Doppel steuerte er an der Seite von Heiko Bollich gegen den argentinischen Ex-Weltranglistenspieler Marcelo Charpentier und Philipp Roloff auch den zweiten Böblinger Zähler hinzu. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen sind die Herren 30 der TABB derzeit Fünfter der Achter-Liga.
Klar die Nummer eins sind dagegen die Damen 30. Beim 9:0 gegen die TSG Söflingen gaben die Böblingerinnen in den sechs Einzeln nur ganze neun Spiele ab – das hätte allen Gäste-Spielerinnen zusammen nicht einmal für den Gewinn von zwei Sätzen gereicht. Ein wenig gnädiger waren Sylva Himper, Jasna Brnjakovic, Nicole Kirizoglou, Daniela Kleiner, MMartina Tvrdon und Ana-Teresa Bopst dann im Doppel, einen Satz gaben sie aber auch hier nicht ab. Am kommenden Sonntag beim Tabellenzweiten TC Waiblingen könnten sich die Böblinger Damen 30 sogar eine (äußerst unwahrscheinliche) 1:8-Niederlage leisten und wären dennoch nicht von der Spitze zu verdrängen. Die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft kann also bereits geplant werden.