Operation gelungen, Teilnehmer gut drauf

Steffen Weik/Jochen Knobel und Holger Kindermann/Thomas Wittig die Sieger beim Futedo-Cup der TA TSV Dagersheim

Erschienen in der Kreiszeitung Böblinger Bote am 07.08.2014. VON THOMAS VOLKMANN

img_11296754L_13_steffen-weik-futedo-organisator-gerhard-kerschagel-und-jochen

Steffen Weik, Futedo-Organisator Gerhard Kerschagel und Jochen Knobel (v. li.): Im grünen OP-Zwirn zum Turniersieg red

Zum ersten Mal seit Bestehen hat es beim Futedo-Cup der Tennisabteilung des TSV Dagersheim geregnet. „Nach sieben Jahren Sonne in Folge war das statistisch wohl fällig“, nahm es Turnierleiter Gerhard Kerschagel gelassen hin.

DAGERSHEIM. Die heftigen Schauer, die über dem Waldstadion niedergangen waren, hatten alle Plätze in eine Seenlandschaft verwandelt. Die Laune ließ man sich deshalb aber nicht verderben.

Die Vorstellung der Teams bei diesem Fun-Tennis-Doppel-Cup (Futedo) dehnte man deshalb etwas aus, ließ die Teilnehmer über den „Catwalk“, eine umfunktionierte Sitzbank, schreiten und sie mittels Funkmikrofon im Interview ein paar launige Sätze über sich sagen. Nach 90 Minuten Unterhaltung waren die Plätze auch wieder bespielbar, die zehn Doppelteams in der „Starkenklasse“ und 18 Doppel in der „Halbstarkenklasse“ konnten weiter um die Pokale wetteifern.

In der Freizeitkategorie gewannen die „Nonames One“ alias Holger Kindermann und Thomas Wittig (TA TSV Ehningen) vor den „Nullblickern“ Christian Turzo und Kevin Obermeyer (TA TSV Dagersheim). Platz drei ging an Karin Wallrabenstein (TC Schönaich) und Dieter Becker (TA SV Böblingen) als die „Netzrugler“. Vierte wurden Leon und Nick Kerschagel (TA TSV Dagersheim) als „Die Kerschies“. Die Nebenrunde gewannen Vater und Sohn Maderer als „The Two Generations“. Papa Roland ist Mitglied bei der TA TSV Dagersheim, Sohn Jonas spielt beim TC Bernhausen bei den Junioren.

In der Kategorie „Ambitionierte“ zogen die beim Futedo-Cup sieggewöhnten Robert Walter (TA TSV Dagersheim) und Klaus Breidinger (TC Gärtringen) als „Fanta 2“ auch diesmal wieder in ein Endspiel ein, dieses Mal allerdings in das kleine um Platz drei. Hier hielten sie Klaus Herter/Edgar Hahn (TA TSV Dagersheim) als „EdKla Fifties“ auf Distanz.

Im großen Finale mit sehr gut anzuschauenden Ballwechseln vor rund 80 Zuschauern mussten die Lokalmatadoren Laslo Cepela/Uwe Wallberg als „FC Sportivo“ neidlos Steffen Weik (TA TSV Dagersheim) und Jochen Knobel (TA SV Böblingen) als „The Ohne Touchables“ den Vortritt lassen. Weil auch das Outfit auf dem Platz bewertet wurde, holten die beiden sich auch noch das Double, absolvierten sie alle Spiele doch im grünen OP-Zwirn. Gerhard Kerschagel mit einem Schmunzeln: „Einige ihrer Gegner kamen sich regelrecht seziert vor.“

Knobel und Wallberg bewiesen auch als DJs noch eine gute Kondition und bewegten Teilnehmer und Gäste bei der After-Futedo-Party durch die Nacht.