Nic wird bei den Jugend-Europameisterschaften U14 Dritter im Doppel!!!

Nic EM_2015Mit einem Podestplatz, aber dennoch nicht wirklich zufrieden ist der Böblinger Tennisspieler Nic Wiedenhorn von der Jugend-Europameisterschaft imm tschechischen Pilsen zurückgekehrt. Vor allem das Zweitrunden-Aus im Einzel gegen den an Nummer 16 gesetzten Polen Dawid Taszala ärgerte den 14-Jährigen. Denn nach einem 6:4, 6:0 zum Auftakt gegen den Armenier Artur Soghoyan war er auch in der nächsten Partie lange auf der Siegerstraße. Zunächst gewann er den ersten Satz trotz durchwachsener Leisteung mit 6:4. Den zweiten Durchgang gab Wiedenhorn mit 3:6, ab, führte dann aber im entscheidenden Satz mit 3:1. Doch dann gelang dem Böblinger kein Spielgewinn mehr.
Besser lief es im Doppel an der Seiite des Saarländers Milan Welte. Nach dem klaren Auftakterfolg gegen ein litauisches Paar gab es einen kampflosen Sieg gegen das Doppel aus Ungarn. Mit einem 6:1, 6:2 gegen die Bosnier Dobrnjac/Durdevic standen die Deutschen im Viertelfinale, wo sie die Polen Marek/Taszala mit 7:5, 6:3 bezwangen – für Wiedenhorn immerhin eine kleine Revanche für das Einzel. Sauer war der Böblinger dann aber über die Halbfinal-Niederlage gegen die späteren Europameister Paulson/Lehecka aus Tschechien. Paulson war am Vortag im Einzel umgeknickt und hatte aufgegeben. Im Match gegen Wiedenhorn/Welte humpelte er dann zwischen den Ballwechseln, als könne er kaum noch laufen, und ließ sich zwischen den Punkten extrem viel Zeit. „In den Ballwechseln ist er jedoch gerannt, als wäre gar nichts“, ärgerte sich Wiedenhorn über das höchst unsportliche Verhalten seines Gegners. So blieb trotz des Pokals für Platz drei dennoch ein etwas fader Beigeschmack nach seiner ersten EM-Teilnahme.