Knaben auf dem Weg zur württ. Meisterschaft / Herren 40 haben jetzt beste Chancen den Klassenerhalt in der Regionalliga zu schaffen.

Lars- Laucke – Die Böblinger Knaben-Mannschaft ist hingegen auf dem besten Weg in Richtung Württembergische Meisterschaft. Nur ein Team pro Bezirk qualifiziert sich für die Endrunde, das entscheidende Spiel stand nun bei Geroksruhe Stuttgart an. Im Spitzeneinzel sorgte Nic Wiedenhorn gegen Domagoj Dugandzic, die Nummer zwei im Verband, für klare Verhältnisse und fertigte seinen Dauerrivalen mit 6:3, 6:0 ab. Auch sonst hatten die Stuttgarter nicht viel zu melden, am Ende stand ein klares 5:1 für die Böblinger. Nach der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr wollen Wiedenhorn, Benedict Kurz, Kim Niethammer und Joshua Roth dieses Mal den Titel holen.
Mit einer weißen Weste haben die Damen 30 der TA SV Böblingen die Saison in der Tennis-Regionalliga Südwest abgeschlossen.

Bereits vor der Partie beim bis dahin Tabellenzweiten TSG Söflingen stand für den amtierenden Deutsche Meister Platz eins und damit die erneute Teilnahme an der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft fest. Daher konnte das Team es sich auch leisten, seine Nummer zwei Isabell Willer an die Aktiven-Mannschaft „auszuleihen“. Und so entschieden die Böblingerinnen zum ersten Mal in dieser Saison die Partie nicht bereits nach den Einzeln. Spitzenspielerin Jasna Brnjakovic kassiert im Match-Tiebreak ihre erste Saisonniederlage. Zudem gab auch Nadine Kalweit ihr Einzel im Match-Tiebreak ab. Dennoch stand es durch Siege von Helena Vildova, Martina Tvrdon, Daniela Kleiner und Saskia Biskup nach den Einzeln 4:2 für die Böblingerinnen. Während Söflingen in den Doppeln mit der sogenannten „Siebener-Aufstellung“ noch einmal alles versuchte, stellten die TABB-Damen „von oben runter“ auf – mit Erfolg. Zwar verloren das zweite und dritte Doppel, doch Brnjakovic/Vildova machten mit einem ungefährdeten 6:2, 6:1 den Sack zu. Am Ende stand somit ein 5:4 gegen den Dauerrivalen. Die Böblinger Damen 30 haben damit im dritten Jahr in Folge in der Regionalliga Südwest kein Spiel verloren und freuen sich nun auf die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft.
Für die Böblinger Herren 30 stand der Klassenerhalt in der Regionalliga bereits vor dem letzten Spiel gegen den TC Wolfsberg Pforzheim fest. Bei brütender Hitze gewannen Nils Muschiol und Heiko Bollich an den Positionen eins und zwei ihr Einzel, dahinter gingen aber alle Matches verloren. Anschließend holte nur noch das zweite Doppel einen Punkt, womit es am Ende 3:6 stand. Die Böblinger beschließen die Saison damit als Tabellenfünfter.
Als Spezialisten für enge Matches haben sich einmal mehr die Böblinger Herren 40 in der Südwestliga entpuppt. Nach drei 4:5-Niederlagen zum Saisonstart gab es nun bei Schlusslicht Cannstatter TC den zweiten 5:4-Sieg in Folge. Axel Schöck und Jochen Knobel hatten jeweils im Match-Tiebreak die Nase vorn, Jürgen Schimpf sorgte für den dritten Einzelpunkt. Für die Doppel brachten die Böblinger dann gleich zwei neue Spieler – angesichts der brütenden Hitze offenbar ein guter Schachzug. Frank Finkbeiner und der frische Peter Zuleck holten den vierten Zähler, die „Dauer-Arbeiter“ Schöck/Knobel sorgten dann mit einem 10:8 im Match-Tiebreak für die hauchdünne Entscheidung zu Gunsten ihres Teams.
Für die Damen 60 ging es gegen den FTV 1860 Frankfurt um den vorzeitigen Klassenerhalt in der Regionalliga. Christina Hameister und Christl Knapp konnten ihre Spiele klar gewinnen. Hela Stenzel musste an Nummer drei schwer kämpfen und gewann in drei Sätzen, Ursel Allroth verlor nach langem Kampf im dritten Satz. Somit stand es 3:1, und die Doppel konnten entspannter angegangen werden. Hameister/Knapp gewannen in zwei Sätzen und Stenzel/Bosch konnten in drei engen Sätzen ebenfalls noch den Sieg verbuchen. Alle Beteiligten waren nach dem 5:1 froh, diese Hitzeschlacht heil überstanden zu haben. Und die Böblingerinnen freuten sich über den Klassenerhalt.
Für die Herren 70 steht nach dem 1:5 im Lokalderby gegen den TC Schönaich und damit der fünften Niederlage in Folge der Abstieg aus der Südwestliga vorzeitig fest. Die Enttäuschung hält sich aber in Grenzen, da ein Großteil der Leistungsträger schon über 75 Jahre ist und man vor der Saison die Chancen auf den Klassenerhalt sehr realistisch als gering eingeschätzt hatte.
Einen ungefährdeten 7:2-Erfolg feierten die Böblinger Herren in der Oberliga gegen die TG Ebingen. Bereits beim 6:0 nach den Einzeln stand der Gesamtsieg fest, lediglich Thomas Mollekopf und Tim Stierle musste über den Match-Tiebreak gehen. Von den drei Doppeln gewann dann nur noch das Team Tomislav Ternar/Lukas Winkelmann, in den anderen beiden Matches betrieben die Gäste ein wenig Ergebniskosmetik.
Die Oberliga-Damen der TABB mussten hingegen ihre erste Niederlage einstecken. Gegen den TC Waiblingen gewann zwar die aus den Damen 30 „geliehene“ Isabell Willer in der ersten Runde ihr Match, Sylvia Tumova und Olivia Lopez gaben ihre Matches jedoch ab. Ein ähnliches Bild in der zweiten Runde: Dem Sieg von Zina Bretzel standen Niederlagen von Miriam Steinhilber und Julia Hickl gegenüber. Das 2:4 war in den Doppeln nicht mehr aufzuholen. Lediglich Steinhilber/Willer holten noch einen Punkt, am Ende standen ein 3:6 und der Verlust der Tabellenführung.