Klare Sache für den deutschen Meister

Damen 30  8:1 / Damen 60   5:1 /  Herren 30   4:5 / Herren 40   4:5

Damen 30 der TA SV Böblingen starten mit einem 8:1-Sieg in die neue Regionalliga-Saison

Erschienen in der Kreiszeitung Böblinger Bote am 13.05.2015. VON LARS LAUCKE

img_11549539L_13_die-tennis-damen-30-der-ta-sv-boeblingen-erfolgreicher-start

Die Tennis-Damen 30 der TA SV Böblingen: Erfolgreicher Start in die neue Regionalliga-Saison Foto: red

BÖBLINGEN. Einen erfolgreichen Start in die Tennis-Regionalliga haben die Damen 30 der TA SV Böblingen hingelegt. Der amtierende deutsche Meister gewann gegen den BASF TC Ludwigshafen mit 8:1.

Wobei es in der ersten Einzelrunde noch nicht so deutlich ausschaute. Nadine Kalweit war chancenlos, Nicole Kirizoglou und Saskia Biskup gewannen den ersten Satz jeweils mit 6:4, gaben aber quasi im Gleichschritt den zweiten Durchgang jeweils mit 4:6 ab. Im Match-Tiebreak setzten sich beide jedoch durch und sorgten damit für die 2:1-Führung. Die zweite Runde wurde deutlicher: Jasna Brnjakovic, Martina Tvrdon und Daniela Kleiner gaben insgesamt nur neun Spiele ab. Damit war die Partie beim 5:1-Zwischenstand schon nach den Einzeln entschieden. Das erste und dritte Doppel mit Brnjakovic/Kleiner sowie Tvrdon und Elena Novella setzte sich jeweils klar durch. Nur Kirizoglou/Kalweit brauchten etwas Anlauf. Am Ende sicherten sie aber mit 1:6, 7:6, 10:6 den 8:1-Endstand. Am Sonntag geht es zum TC Caesarpark Kaiserslautern, der sein erstes Spiel 4:5 in Söflingen verlor. „Über ein paar Schlachtenbummler würden wir uns freuen“, sagt Mannschaftsführerin Daniela Schweikhardt.

Zweites Spiel, zweite 4:5-Niederlage – die Herren 40 sind in der Südwestliga nicht gerade vom Glück verfolgt. Beim TC Degerloch profitierte die Mannschaft davon, dass der französische Spitzenspieler des Gegners zum Einzel nicht anwesend war. Somit mussten alle Spieler eine Position aufrücken. Axel Tidelski blieb gegen den starken Rene Gramminger dennoch chancenlos. Frank Finkbeiner und Mario Wiedenmann feierten hingegen deutliche Siege, Jürgen Schimpf erkämpfte im Match-Tiebreak den dritten Punkt für die Gäste. Jochen Knobel verlor sein Match, Pechvogel Lars Eble verletzte sich im ersten Satz und musste aufgeben. Mit 3:3 ging es in die Doppel. Dort lief der Franzose Jocelyn Dubois für den TC Degerloch auf, während die Böblinger Clubtrainer Peter Zuleck als Ersatz für Eble aufboten. Es entwickelten sich drei dramatische Matches. Doch während Wiedenmann/Schimpf im Match-Tiebreak gewannen, unterlagen Tidelski/Zuleck sowie Finkbeiner/Knobel jeweils in der „Verlängerung“. „Alle haben super gespielt und gekämpft, das Glück war aber nicht auf unserer Seite. Für unser Ziel, den Klassenerhalt, ist trotzdem noch alles möglich“, bleibt Mannschaftsführer Lars Eble optimistisch.

Ebenfalls unglücklich lief es für die Herren 30 in der Regionalliga gegen die TA TSV Bietigheim. Im Duell der italienischen Spitzenspieler unterlag Fabio Colangelo gegen Marcelo Charpentier mit 1:6, 4:6. Böblingens Nummer eins Colangelo war schon die Nummer 415 der Weltrangliste, sein Bietigheimer Gegner stand sogar auf Rang 114. Auch Nils Muschiol musste sich geschlagen geben, er verlor im Match-Tiebreak. Heiko Bollich, Christian Frost und Marc-Daniel Frey gewannen ihre Spiele, während Timmy Kovac hauchdünn mit 10:12 im Match-Tiebreak unterlag. So ging es also mit 3:3 in die Doppel. Cotangelo/Frost verloren glatt, Muschiol und Peter Kramer sorgten für das 4:4. Es kam auf das dritte Doppel mit Bollich/Frey an, die in den Match-Tiebreak mussten – und mit 8:10 den Kürzeren zogen. Jetzt geht es am Sonntag zum TC BW Rottweil, der beide Partien deutlich verloren hat.

Die Damen 60 haben im zweiten Spiel ihren zweiten 5:1-Sieg gefeiert und stehen nach dem Heimspiel gegen TEC Darmstadt an der Tabellenspitze. Wieder wurden in den Einzeln mit Siegen von Christine Hameister, Christel Knapp und Hela Stenzel drei Punkte geholt. Christa Bosch hoffte, sich in den Match-Tiebreak retten zu können, musste sich aber doch in zwei Sätzen geschlagen geben. Das zweite Doppel Stenzel und Ursel Allroth gewann klar, Hameister/Knapp erkämpften sich in einem spannenden Match den Dreisatzsieg und damit den 5:1-Endstand. Mit einem Heimsieg am Samstag gegen RW Groß-Gerau möchten sich die Böblingerinnen den vorzeitigen Klassenerhalt sichern. Und wer weiß, wohin die Reise dann noch geht.