Kim gelingt Titelverteidigung in Detmold / Finn im Achtelfinale

Kim NiethammerBeim bedeutendsten und traditionsreichen, in der 38. Auflage stattfindenden nationalen deutschen Jüngsten Tennis Turnier in Detmold dominiert Kim die deutsche Konkurrenz.

Bereits am letzten Schultag vor den Sommerferien und gleich im Anschluss an die deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Essen (DTB Talent Cup) war für den Fünftklässler am Herrenberger Schickardt Gymnasium der erste Aufschlag bei den inoffiziellen deutschen Meisterschaften in Westfalen, an denen in diesem Jahr wieder mehr als 700 junge Tennisspieler aus allen deutschen Landesverbänden am Start waren.

 

 

Bei der riesigen Konkurrenz der U11 mit 118 Teilnehmern wurde Kim im 128 er Feld auf der Setzliste an Position 2 geführt. Zunächst galt es für Kim in den ersten drei Runden gegen die bayerische und hessische Konkurrenz möglichst schadlos, ohne große Kräfteverluste ins Viertelfinale zu gelangen. Dort stand er Elias Peter, einem Spitzenspieler aus dem rheinlandpfälzischen Landesverband gegenüber, der Kim mit seinen druckvollen Schlägen immer wieder in Bedrängnis brachte, jedoch am Ende nicht die Kraft hatte, die intensiven Ballwechsel mit Kim mitzugehen. Im Halbfinale traf Kim auf seinen Freund und württembergischen Kaderkollegen Jakob Feyen vom TC Friedrichshafen. Kim konnte Jakob immer wieder mit seinen platzierten Schlägen aus dem Feld drängen und gewann nach hartem Kampf mit 6:1 6:3. Unter riesiger Zuschauerkulisse stand Kim dann am Finaltag dem Topgesetzten Mika Lipp aus Rheinland Pfalz gegenüber. In einem, insbesondere im zweiten Satz spannenden und hochklassigen Match konnte Kim dank seiner überlegenen Spielübersicht und letztendlich besseren konditionellen Verfassung den sehr schnell spielenden Mika in Schach halten und gewann letztendlich verdient mit 6:1 6:4.
Unter einer beeindruckenden Zuschauerkulisse und im Hintergrund dem Song „We are the champions“ stand Kim dann nach 5 langen Turniertag ganz oben auf dem Treppchen.
Dieses Turnier ist für Kim jedes Jahr ein ganz besonderes Erlebnis. Hier trifft er alljährlich immer wieder bekannte Spieler aus ganz Deutschland, mit denen er nicht nur auf dem Platz fightet, sondern auch gemeinsam bei der Players Night feiert und Erfahrungen rund um die gelbe Filzkugel austauschen kann.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem überragenden Erfolg, Kim!

Toll in Szene setzen konnte sich derweil auch Finn Wolf, der sich u.a. gegen gesetzte Spieler bravorös bis ins Achtelfinale kämpfte.