Herren 1: Überragende Württembergliga-Saison mit Nichtabstieg gekrönt

Traum erfüllt: Klassenerhalt in der Württembergliga geschafft
Das war ein hartes Stück Arbeit. Der Klassenerhalt war alles andere als einfach. Aber das junge Team der TABB-Herren 1 hat es tatsächlich geschafft am Ende der Saison über dem Strich zu stehen.
Drei andere Mannschaften – TC Markwasen Reutlingen, STG Geroksruhe und TC Ehingen/Donau – müssen nun den Gang in die Oberliga antreten. Schon vor dem letzten Spieltag stand so gut wie fest das der TC Leingarten sich für das Aufstiegsspiel in die Regionalliga qualifiziert hat. Sie gewannen das Aufeinandertreffen gegen STG Geroksruhe Stuttgart dann auch im locker mit 9:0.

Am letzten Spieltag standen 5 Böblinger Eigengewächse im Sechser-Team. Lediglich der Kroate Franjo Raspudic war an Position 1 der einzige Nicht-Böblinger. Der 27-jährige aus Zagreb fühlt sich umgemein wohl in Böblingen. Trotz zahlreicher Angebote anderer Vereine war es für ihn nie ein Thema 2018 nicht für die Tennisabteilung Böblingen aufzuschlagen. Vom ersten Tag an zeigt er vollen Einsatz und Professionalität: so reiste er schon letzte Woche sehr früh an um nicht nur um mit seinen Teamkameraden zu trainieren zu können sondern auch um den Grillabend im Vorfeld der Spiele nicht zu verpassen. Nach seiner überragenden 6:0-Bilanz in der letztjährigen Oberliga-Saison holte er am Sonntag eine Klasse höher seinen dritten Sieg an Position 1. Auch für das Jahr 2018 ist das wieder eine klasse Bilanz, schaut man sich die Qualität seiner Gegner an. Im vorletzten Spiel trat Franjo bespielsweise gegen den Argentinier Juna Ignacio Londero an, aktuell immerhin die Nummer 136 der ATP-Weltrangliste. Mit 2:6/6:7 stand der aktuell 896 ATP-notierte Tennis-Profi zumindest kurz vor einem Satzgewinn.

Am finalen Doppelspieltag fuhr das Team zunächst nach Stuttgart zum langjährig in der Regionalliga antretenden STG Geroksruhe. Immer wieder mussten am verregneten Samstag die Spiele in die Halle verlegt werden. Offensichtlich kamen die Hausherren auf ihrem gewohnten Belag weitaus besser klar und gewannen nach 3 Doppel auch noch 2 Einzel, sodaß das Team mit einer unglücklichen 4:5-Niederlage Samstag Abend enttäuscht den Heimweg antreten musste. Sehr positive Lichtblicke waren Lukas Trvdon und Philippe Zehender, denen beiden mit ihren Einzelsiegen ein toller Einstand gelang.
Vollmotiviert und hoch kontenztiert zeigten sich die letztjährigen Aufsteiger aus der Oberliga am nächsten Morgen. Die Entäuschung war schnell verflogen und der Wille zu siegen jedem einzelnen Spieler im Gesicht abzulesen, entsprechend gut war dann auch die Körpersprache auf dem Platz.
Über den Tag verteilt nutzten ca. 300 Zuschauer die letzte Chance in diesem Sommer das Team zu sehen. Und sie wurden für ihr Kommen belohnt und zeigten sich begeistert ob der 3 spannenden Doppel und den zahlreichen knappen Einzelfights.

Der in Nagold aufgewachsene Neuzugang Neven Krivokuca, an den ersten 4 Spieltagen an Position 2 immerhin mit einer 2:2-Bilanz unterwegs, spielte ein internationales Turnier in Marokko und konnte somit nicht antreten. Davon ließ sich die Mannschaft aber nicht beeindrucken: Nic Wiedenhorn zeigte sich von der sportlichen Seite: der letztjähirge Deutsche U16-Meister verzichtete aufgrund der spannenden Verbandsspiele auf das Schullandheim und gewann am Wochenende, aufgrund Neven Fehlens an Position 2 aufgerückt, seine beiden ersten Einzel in der Württembergliga und trug so entscheidend zum Klassenerhalt bei.

Tim und Luka

Luka Eble gewann mit Philippe Zehender nach Rückstand ein ganz wichtiges Doppel gegen Ehingen, während Tim Stierle zum Spieler des Jahres avancierte: seine beiden Erfolge gegen starke Gegner am Wochenende verbesserten seine Einzel-Bilanz auf heuer 5 Siege. Nic Wiedenhorn folgt in der Statistik mit 4 Doppelsiegen.

Thomas Mollekopf kam nach anfangs umkämpften Niederlagen immer besser in die Runde und gewann trotz Verletzung sein zweites Einzel gegen Ehingen, diesmal klar in 2 Sätzen. Punkt um Punkt wurde eingefahren. Nach einem zwischenzeitlichen 7:0 gaben die Youngster dann noch zwei Einzel ab.

Ein ganz großes Dankeschön geht an das Team des TC Doggenburg. Ihnen war es wichtig den Wettbewerb nicht zu verzerren. Und so kämpften Ex-Daviscupspieler Thorsten Popp und Co bei Regenfällen bis spät in den Sonntag Abend hinein um letztendlich einen 5:4-Sieg gegen Markwasen Reutlingen nach Hause zu bringen. Respekt, das macht auch nicht jedes Team inbesondere bei einer solch zähen Wetterlage und bei einem Spiel bei dem es eigentlich für sie um nichts mehr geht.
Chef-Trainer Peter Zuleck war dann natürlich happy über die Saison: ‚Ich freue mich wahnsinnig für das Team, sie haben wirklich alles gegeben um den nächsten Schritt zu machen. Eine überragende Leistung, die nur möglich gewesen ist weil alle an den Traum und das Team geglaubt haben‘.

Nächsten Sommer spielen nach dem bravourösen Aufstieg der Herren 3 gleich drei TABB-Herren-Teams auf Verbandsebene, die Herren 1 weiterhin im württembergischen Oberhaus. Die Herren 2 und 3 jeweils in der Verbandsliga. Zu einem direkten Vergleich wird es aber nicht kommen, da die beiden Teams in unterschiedliche Gruppe gelost werden.
Trotz Regen gefeiert bis spät in die Nacht hat das Team, denn auch im Apres-Tennis sind die Jungs ganz ganz vorn dabei. Neben Rindfleisch-Stücken mussten einige Kisten diverser Craft-Biere der Böblinger Brauerei dran glauben.

In dieser Saison sind Franjo Raspudic, Neven Krivokuca, Nic Wiedenhorn, Luka Shane Eble, Tim Stierle, Joshua Roth, Philippe Zehender, Lukas Tvrdon, Maks Costic Fercek und Thomas Mollekopf für das Team zum Einsatz gekommen.
Trainiert wird die Herren 1 Mannschaft von Peter Zuleck.

Tabelle und Ergebnisse der Herren 1
Spielbericht TABB Herren 1 vs. STG Geroksruhe
Spielbericht TABB Herren 1 vs. TC Ehingen/Donau