Gleich drei Titel für die jüngeren Jahrgänge

Kim Niethammer – Sieger U18

Böblingen Kreiszeitung  – Lokalsport  vom Mittwoch 21. November 2018 von (tv).

Eine Reihe an Spielern aus dem Tennisbezirk Stuttgart-Böblingen-Calw, die aufgrund ihrer Ranglistenplatzierungen in ihren Altersklassen bereits für die württembergischen Jugendmeisterschaften qualifiziert sind, durften bei den auf zwei Wochenenden verteilten Jugendbezirksmeisterschaften in älteren Konkurrenzen antreten. Mit Kim Niethammer (TA SV Böblingen), Aaron Funk (TSC Renningen) und Valentina Steiner (TEC Waldau) haben es drei von ihnen trotz des Altersunterschieds zu Titeln geschafft. 236 Anmeldungen in zehn Konkurrenzen von U12 bis U18 – diese bemerkenswerte Beteiligung machte es einmal mehr notwendig, einige Partien neben dem Hauptaustragungsort auf den acht Hallenplätzen der TA VfL Sindelfingen nach Maichingen und Holzgerlin gen zu legen. „Jörg Heinkele hatte alles super gut organisiert und auch als Oberschiedsrichter einen tollen Job gemacht, waren bei den vielen Emoti nen auf dem Platz doch ab und zu beschwichtigende Worte gefragt“, urteilte Alexandra Zürn, Abteilungsleiterin der TA VfL Sindelfin gen. Wie sehr auf dem Platz gekämpft wurde, zeigte sich auch daran, dass die Hälfte der Finalentscheidungen erst im Match-Tiebreak fiel.

Geradezu perfekt verlief diese erstmals als WGV-Tennis-Cup aus gerichtete Bezirksmeisterschaft für Kim Niethammer (TA SV Böblingen). Vor zwölf Monaten noch Sieger der U14, trat er in der U18 an – und hatte dort gegen den drei Jahre älteren Marco Mioc (TC Nagold) eine erste Bewährungsprobe zu bestehen. Der auf schlagstarke Linkshänder ging offensiv ans Werk und ließ den Gültsteiner kaum seinen Rhythmus finden. Zwei Breaks in Serie zum 6:4, 7:5 machten den Halbfinaleinzug aber doch perfekt. Dort wartete mit Juraj Pavlov (TC BW Vaihingen-Rohr) einer der Mitfavoriten, gegen den Niethammer bei den letzten Aktiven-Bezirksmeisterschaften in der Halle noch das Nach sehen hatte. Dies mal agierte Niethammer druck voller und variantenreicher (6:1, 6:2). Gegen Linus Fleck (TC Doggenburg) erwies sich Niethammer im Finale als der frischere Spieler, hatte Fleck zuvor gegen den topgesetzten Rico Gaiser (STG Geroksruhe) doch beim 7:5, 7:6 viel Kraft gelassen, womit sich der 15-jährige Niethammer mit 6:2, 6:1 über seinen ersten U18-Bezirksmeistertitel freuen durfte. Eines der fünf Match-Tiebreak-Finals entschied bei den Juniorinnen U18 Madeleine Schnei der (TA VfL Sindelfingen) gegen die Topgesetzte Julia Hartwig (TEC Waldau) zu ihren Gunsten, auch ihr Halbfinale gegen Vivien Kutacova (TC Blau-Weiß Vaihingen-Rohr) endete erst im Entscheidungssatz. An Dramatik nicht zu überbieten war der neuerliche Schlagabtausch zwischen Eddie Schmidt (TC Herrenberg) und Amar Tahirovic (TA VfL Sindelfingen), dies mal in der U14. Seit dem von Schmidt 2017 gewonnenen U13-Finale war dies das achte Aufeinandertreffen der beiden innerhalb eines Jahres. Mit seinem umkämpften Titel gewinn in Sindelfingen (5:7, 6:4, 10:8) glich Tahirovic im Head-to-Head-Vergleich aus.