Erfolgreicher Start in die Regionalliga-Saison

SAMSUNG CSCHerren 30   7:2 / Herren 40   4:5 / Damen 60   5:1

Bericht Lars Laucke.  Die Herren 30 der TA SV Böblingen haben zum Auftakt der Tennis-Regionalliga einen 7:2-Erfolg beim Marburger TC eingefahren. An Position eins musste Nils Muschiol lange kämpfen, ehe er im Match-Tiebreak den Punkt für sein Team sicherte. Das war dann auch schon der entscheidende Zähler. Denn mit vier klaren Zwei-Satz-Siegen bei nur einer Niederlage hatten Heiko Bollich, Patrik Fischer, Marc-Daniel Frey und Timmy Kovac die Vorarbeit geleistet. Lediglich Christian Frost kassierte eine Niederlage. Somit stand bereits nach den Einzeln beim Zwischenstand von 5:1 der Böblinger Sieg fest. Hatte das Wetter bis dahin noch gehalten, mussten die Doppel im Regen zu Ende gespielt werden. „Zum Glück hat das aber ohne Unterbrechung geklappt“, zeigt sich Mannschaftsführer Marc-Daniel Frey froh, dass sich die Heimfahrt nicht unnötig verzögerte. Lediglich das zweite Doppel musste sich im Match-Tiebreak geschlagen geben, die beiden anderen Paarungen stellten jeweils in zwei Sätzen den 7:2-Endstand her. Am kommenden Sonntag (11 Uhr) empfangen die Böblinger Herren 30 nun die TA TSV Bietigheim, die zum Auftakt mit 5:4 gegen TZ Sulzbachtal gewann. „Das wird sicher eine spannende Partie“, schaut Frey voraus.

Knapp verloren haben die Herren 40 der TABB ihr erstes Spiel in der Südwestliga gegen Geroksruhe Stuttgart. Die Gäste reisten ohne Ex-Davis-Cup-Sieger Charly Steeb an, waren aber dennoch vor allem auf den vorderen Positionen sehr stark besetzt. So musste sich TABB-Neuzugang Axel Tidelski an Position eins gegen Kay Spindler ebenso in zwei Sätzen geschlagen geben wie Frank Finkbeiner an Position zwei gegen Holger Rebholz. Mario Wiedenmann zog an Nummer vier gegen Vasil Slavov mit 6:7, 5:7 hauchdünn den Kürzeren, während Axel Schöck gegen Heiko Kachel vor allem seine bessere Fitness ausspielte. An den Positionen fünf und sechs sorgten Lars Eble und Peter Zuleck mit sicheren Zwei-Satz-Siegen für das 3:3 nach den Einzeln. In den Doppeln hatten die Böblinger dann Pech. Zwar gewannen alle drei den ersten Satz, und Finkbeiner/Schöck brachten ihr Match auch nach Hause. Doch die beiden anderen Teams unterlagen jeweils im Match-Tiebreak. Am Ende stand so also trotz 10:10 Sätzen und 90:72 Spielen für die Böblinger eine unglückliche 4:5-Niederlage. „Dennoch muss man sagen, dass alle durchweg gut gespielt haben. Man darf nicht vergessen, dass Spindler und Slavov vergangenes Jahr noch in der Herren 30-Bundesliga gespielt haben“, sagt Mannschaftsführer Lars Eble, dessen Team nun am Samstag (13 Uhr) beim TC Degerloch antreten muss. „Die haben ihr erstes Spiel mit 7:2 gewonnen. Aber wir werden alles geben um unseren ersten Saisonsieg einzufahren“, verspricht er.

Ebenfalls ihr erstes Regionalligaspiel hatten die Damen 60, die zum Mitfavoriten TC Palmengarten Frankfurt reisen mussten. „Von den Leistungsklassen her stuften wir die Chancen auf 50:50“, erklärt Mannschaftsführerin Christa Bosch. Doch damit hatten die Böblingerinnen sich selbst eher zu schlecht eingeschätzt. Sowohl Christine Hameister als auch Christel Knapp fuhren an Nummer eins und zwei deutliche Siege ein, während Ursel Allroth an vier klar verlor. Somit war die Partie von Hela Stenzel vorentscheidend. Und die Böblingerin behielt nach verlorenem ersten Satz mit 10:2 im Match-Tiebreak die Nerven. Somit fehlte nur noch ein Punkt aus den beiden Doppeln,, den Hameister/Knapp rasch unter Dach und Fach brachten. Stenzel/Allroth sorgten im Match-Tiebreak sogar noch für den 5:1-Endstand. „Ein 5:1 beim Mitfavoriten war zu Beginn ein schöner Erfolg“, freut sich Bosch. Am kommenden Samstag (13 Uhr) dürfen die Damen 60 der TABB nun ihr erstes Heimspiel bestreiten. Gegner ist der TEC Darmstadt, der zum Auftakt mit 1:5 gegen den Freiburger TC verloren hat.

Am Sonntag um 11 Uhr starten dann auch die Damen 30 in die Regionalliga-Saison. Gegner ist der BASF TC Ludwigshafen, gegen den die Böblingerinnen als amtierender Deutscher Meister klar favorisiert sind.