Dritter Spieltag Regionalliga mit Licht und Schatten

Zweites Spiel, zweiter Sieg: In der Tennis-Regionalliga haben die Damen 30 der TA SV Böblingen beim TC Caesarpark Kaiserslautern mit 7:2 gewonnen. Bereits nach den Einzeln war die Begegnung entschieden, denn die fast in Bestbesetzung angetretenen Böblingerinnen gaben keinen einzigen Satz ab, fünf Durchgänge wurden sogar zu null gewonnen. „Dadurch konnten wir es uns leisten, im Doppel auf Martina Tvrdon und Nicole Kirizoglou zu verzichten und alle mitgereisten Spielerinnen einzusetzen“, sagt Mannschaftsführerin Daniela Schweikhardt. Zwar gingen das zweite und dritte Doppel noch verloren, dafür verpassten Jasna Brnjakovic und Isabell Willer im ersten Doppel ihren Gegnerinnen die im Tennis gefürchtete Brille, also ein 6:0, 6:0. Das hatte beim Gegner feucht-fröhliche Folgen: „Da mussten dann sieben Flaschen Sekt bezahlt werden. Anscheinend kostet bei denen jeder zu null verlorene Satz eine Flasche“, berichtet Schweikhardt, deren Mannschaft nun die Tabelle der Regionalliga Südwest deutlich anführt.
Ebenfalls den zweiten Sieg haben die Böblinger Herren 30 geholt. Allerdings war die Partie beim TC BW Rottweil schon die dritte Begegnung der Saison. Nach dem unglücklichen 4:5 eine Woche zuvor gegen Bietigheim musste man den ersten Rückschlag bereits vor Spielbeginn verkraften: Mannschaftsführer Marc-Daniel Frey hatte sich am Vortag beim Diensteinsatz einen Finger gebrochen und musste kurzfristig durch Steffen Mack ersetzt werden, der in seinem Einzel aber chancenlos blieb. Einen guten aber am Ende vergeblichen Kampf lieferte Alexander Götz an Position sechs – das waren dann aber auch schon alle Rottweiler Punkte aus den Einzeln. Denn Heiko Bollich, Christian Frost und Peter Kramer gewannen jeweils in zwei Sätzen und brachten die Gäste mit 3:2 in Führung. Es kam nun auf Spitzenspieler Nils Muschiol an, der zum dritten Mal in dieser Saison in den Match-Tiebreak musste und dabei mit 10:8 die Nerven behielt. Somit ging das Böblinger Team mit einem 4:2 in die Doppel. Man setzte den Fokus auf das erste Doppel mit Muschiol/Bollich, die ihren Auftrag souverän erfüllten und mit 6:2, 6:1 den entscheidenden fünften Punkt holten. Die Niederllagen in den beiden anderen Doppeln taten daher nicht mehr weh. Mit dem 5:4 und jetzt 2:1 Siegen gehen die Böblinger Herren 30 als Tabellendritter in die Pfingstpause.
Auf einem Abstiegsplatz stehen hingegen die Herren 40 der TABB in der Südwestliga. Zum dritten Mal gab es nun schon eine 4:5-Niederlage, diesmal gegen den TK GW Mannheim. Dabei starteten die Böblinger gut in die erste Einzelrunde: Frank Finkbeiner, Mario Wiedenmann und Jochen Knobel gewannen alle den ersten Satz. Doch nur Knobel konnte sein Match durchbringen. Finkbeiner unterlag dem Ex-Bundesligaspieler Rainer Marzenell mit 5:10 im Match-Tiebreak. Noch enger war es bei Wiedenmann: Er hatte bereits Matchball, zog am Ennde aber mit 12:14 im Match-Tiebreak den Kürzeren – somit stand es statt eines möglichen 3:0 also 1:2. Axel Tidelski traf an Nummer eins auf den früheren Weltranglisten-70. Markus Naewie. Trotz guter Leistung hatte er gegen den Ex-Profi keine Chance. Während Jürgen Schimpf an Nummer fünf für das 2:3 sorgte, verlor Axel Schöck ein Match auf Augenhöhe am Ende knapp mit 6:7, 3:6. Doch trotz des 2:4 hatten die Böblinger noch Hoffnung – nicht zu Unrecht. Finkbeiner/Schöck bezwangen die Ex-Profis Naewie/Marzenell mit 12:10 im Match-Tiebreak, Tidelski/Knobel gewannen 11:9 in der „Verlängerung“. Dummerweise wuchs ausgerechnet das dritte Mannheimer Doppel über sich hinaus und sicherte den Gästen den entscheidenden fünften Punkt. Die Böblinger sehen den Klassenerhalt trotz der drei Niederlagen zum Auftakt aber durchaus noch als machbar. Schließlich stehen die bisherigen Gegner allesamt noch ungeschlagen auf den ersten drei Plätzen.
Ihre erste Niederlage haben die Damen 60 der TABB in der Regionalliga kassiert. Ohne die erkrankte Christel Knapp war man beim 0:6 auf heimischer Anlage gegen RW Groß-Gerau chancenlos. Lediglich Christine Hameister an Nummer eins gelang ein einziger Satzgewinn für die Böblingerinnen. Mit drei Niederlagen sind die Herren 70 der TABB in die Südwestliga-Saison gestartet. Nach einem 1:5 bei Waldau Stuttgart und einem 0:6 gegen den TC Hechingen unterlag man beim Karlsruher ETV mit 2:4.