Damen 30 Regionalliga/Südwest-Liga: Sieg im vorentscheidenden Aufstiegs-Spiel

Sonntag war trotz schlechtem Wetters ein schöner Tag für unsere Damen 30-1, denn sie gewannen ihr vorentscheidendes Duell um den Aufstieg gegen den Tabellenzweiten, den TC Markwasen Reutlingen, bis dato ebenfalls ungeschlagen, mit sage und schreibe 8:1!

Martina Tvrdon gegen LK2-Spielerin Sibylle Elsland (6:3/6:1), Sandra Jachmann (Aufgabesieg), Saskia Biskup (6:2/6:2), Isabell Willer (6:0/6:0) sowie Catrin Müller (6:0/6:1) sorgten bereits nach den Einzeln mit überragenden Einzel-Ergebnissen für eine 5:1-Vorentscheidung. Lediglich Vera Schalwig musste gegen eine stark aufspielende und bisher in der Runde ungeschlagene Katja Bruckdorfer eine Niederlage hinnehmen. Sie konnte sich aber mit einem 6:3/6:0-Erfolg im Doppel ebenfalls noch in die Siegerliste eintragen.

Nächste Woche können die Damen im abschliessenden Spiel gegen den Vorletzten der Tabelle, TSG TV Germania 1890 Großsachsen/TC Heddesheim, den Aufstieg in die Regionalliga Süd-West vollends perfekt machen und wären damit nach den Damen 50 das zweite Team der TABB welches die höchste Spielklasse in Deutschland erreicht.

Damen 50 mit Verletzungs-Pech
Die Damen 50 spielen bereits seit vielen Jahren dort und leisteten bisher Grandioses. Am letzten Spieltag in Neu-Isenburg, ebenfalls ungeschlagen, unterlagen sie dann aber leider dem TC auch aufgrund Verletzungspechs mit 3:6.

Nach einem 2:4 aus den Einzeln inklusive zweier verlorener Match-Tiebreaks und einer Verletzung Karin Strebers nach deutlich gewonnenem ersten Satz (6:0) konnten sie die Partie leider nicht mehr drehen und gewannen ein Doppel zum 3:6-Endstand. Für die TABB erfolgreich waren Dagmar Windthorst und Christine Hameister, sowie Gundula Wieland im Doppel.

Über die ganze Saison hinweg gesehen eine absolute Spitzen-Leistung mit einem tollen 2. Platz im Abschluss-Klassement!