Damen 30 qualifizieren sich zum dritten Mal in Folge für die dt. Endrunde/Herren 30 spielen auch 2016 in der Regionalliga/Herren 40 schaffen ersten Sieg und erhalten damit die Chance auf den Klassenerhalt

Von Lars Laucke. Die Damen 30 der TA SV Böblingen haben sich bereits einen Spieltag vor Schluss Platz eins in der in der Tennis-Regionalliga Südwest gesichert. Bei SaFo Frankfurt gewann das Team überlegen mit 8:1. In den Einzeln ließ der amtierende Deutsche Meister bereits nichts anbrennen. Lediglich Saskia Biskup machte es mit einem 11:9 im Match-Tiebreak spannend. Die anderen Matches gingen jeweils glatt in zwei Sätzen an die Böblinger Damen. IIsabell Willer musste sogar nur ein paar Minuten auf den Platz, weil ihre Gegnerin nach nur einem Spiel aufgab. Den Ehrenpunkt gab dann das dritte Doppel mit Daniela Kleiner/Saskia Biskup ab. Am letzten Spieltag beim Tabellenzweiten TSG Söflingen könnte sich das Team sogar eine 0:9-Niederlage leisten, was aber selbstverständlich niemand auf Böblinger Seite plant. Vielmehr will man mit einer weißen Weste in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft gehen.

Die Böblinger Herren 30 dürfen trotz einer 2:7-Niederlage bei Tabellenführer TC BW Villingen den Klassenerhalt in Regionalliga feiern. Denn durch die Niederlagen der Konkurrenz kann am letzten Spieltag gegen den TC Wolfsberg Pforzheim nichts mehr anbrennen. In Villingen holten Heiko Bollich und Peter Kramer nach jeweils starker Leistung zwei Punkte. Die anderen vier Einzel gingen jedoch verloren. Nachdem Bollich und Alexander Götz im dritten Doppel chancenlos blieben, war die Niederlage perfekt. Dennoch kämpften die anderen Teams bis zum Ende, unterlagen aber jeweils im Match-Tiebreak.
Die Damen 60 mussten zum Regionalliga-Tabellenführer TC Freiburg reisen. Leider stand es nach den Einzeln bereits 1:3. Christel Knapp holte den einzigen Punkt im Match-Tiebreak. Hela Stenzel verlor ihre Partie in der „Verlängerung“, während Christine Hameister und Christa Bosch deutlich unterlagen. Auch im ersten Doppel mit Hameister/Knapp ging es in den Match-Tiebreak, doch verloren die beiden ebenso wie Stenzel/Allroth im zweiten Doppel. Somit hieß es am Ende 1:5. Beim Heimspiel am kommenden Samstag hoffen die Böblinger Damen 60, mit einem Sieg über den FTV Frankfurt 1860 den Klassenerhalt absichern zu können.
Endlich ihren ersten Sieg haben die Herren 40 in der Südwestliga eingefahren. Nach drei 4:5-Niederlagen in Folge gab es beim direkten Abstiegskonkurrenten TC Hechingen einen heiß umkämpften 5:4-Sieg. Am Fuße der Burg Hohenzollern gingen fünf von sechs Einzel in den Match-Tiebreak. Axel Tidelski, Mario Wiedenmann und Jürgen Schimpf mussten sich dabei jeweils knapp geschlagen geben. Frank Finkbeiner und Lars Eble gewann dagegen den „Shootout“. Axel Schöck sorgte mit einem klaren 6:1, 6:1 für das 3:3. Nachdem je ein Doppel gewonnen und verloren waren, kam es auf das Duo Tidelski/Wiedenmann an – und die beiden behielten mit 10:5 im Match-Tiebreak die Nerven. Im Anschluss gab es eine kleine Siegesfeier. „Aber die richtige Feier heben wir uns auf, wenn der Klassenerhalt geschafft ist“, sagt Mannschaftsführer Lars Eble.
Weiterhin ungeschlagen sind nach die Damen der TABB in der Oberliga. Doch war es gegen den TC Hechingen diesmal eine enge Kiste. Sylvia Tumova, Zina Bretzel und Julia Hickl gewannen ihre Einzel ebenso deutlich, wie Miriam Steinhilber, Olivia Lopez und Daniela Schweikhardt ihre Partien abgaben. Bei der Aufstellung der Doppel hatten die Böblingerinnen aber offensichtlich das bessere Händchen, denn alle drei Duelle wurden in jeweils zwei glatten Sätzen gewonnen. Durch das 6:3 steht das Team weiterhin an der Tabellenspitze. Am kommenden Sonntag steht nun das Heimspiel gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen TC Waiblingen auf dem Programm.
Ihre erste Niederlage mussten dagegen die Böblinger Oberliga-Herren hinnehmen. Beim TC Tübingen holte lediglich Lukas Winkelmann einen Einzelpunkt. Spitzenspieler Edoardo Lavagno verlor hauchdünn mit 8:10 im Match-Tiebreak, die restlichen Punkt gingen jeweils in zwei Sätzen verloren. Somit war in den Doppeln nur noch Ergebniskosmetik möglich. Die Tübinger brachten zwei Ersatzspieler, die Böblinger nutzten dies und gewannen alle drei Doppel jeweils im Match-Tiebreak, sodass es am Ende nur 4:5 hieß. Am kommenden Sonntag empfängt das Team die TG Ebingen.
Die Junioren der TABB mussten in ihrem letzten Oberliga-Gruppenspiel zwar personell geschwächt antreten, sicherten sich aber dennoch den Gruppensieg. Beim 8:1 beim TC Hechingen ließ das Team auch ohne Luka Eble und den beim Europa Cup der U14 spielenden Nic Wiedenhorn nichts anbrennen. Bei Geroksruhe Stuttgart und gegen den TC Winnenden spielt der Böblinger Nachwuchs nun in den nächsten Wochen um den Württembergischen Meistertitel.