TABB Trainer Team beim intern. DTB Tenniskongress in Berlin

Vom 04. bis zum 06. Januar treffen sich Deutschlands Tennistrainerinnen und -Trainer beim Internationalen DTB Tenniskongress 2019 zum Austauschen, Netzwerken und Fachsimpeln. Es ist die größte Fortbildung für Tenniscoaches in Deutschland. Natürlich ist da TABB  Trainer Team auch diesmal wieder vor Ort um Tips und Tricks von den Referenten wie Toni Nadal, Günter Bresnik, Judy Murray oder Boris Becker zu bekommen. Die TABB bedankt sich beim TABB Trainer Team für das Engagement und freut sich auf die kommende Saison 2019.

Drei weitere Platzierungen bei den Württembergischen Jugendmeisterschaften in der Halle

Joshua Roth

Nachdem Moritz Münster und Pauline Glöcker am 8+9.12. einen Podestplatz gewannen, zogen die Jahrgänge U14 und U16 eine Woche später nach und holten 3 weitere Platzierungen für die TABB.  Bei den U14 musste sich David Tvrdon mit 3:6/6:7 im Halbfinale und der seit diesem Winter im Jugendbereich für die TABB spielende Eddie Schmitdt mit 1:6/2:6 im Finale dem Sieger Amar Tahirovic geschlagen geben. Bei den U16  kam es im Viertelfinale unglücklicher Weise zu einem TABB internen Duell zwischen Joshua Roth und Kim Niethammer, welches Joshua für sich entscheiden konnte. Im Halbfinale musste er sich dann aber dem an Nr. 1 gesetzten Michael Walser geschlagen geben. Die TABB ist sehr stolz auf die wieder Mal sehr guten Leistungen und gratuliert zu den tollen Erfolgen!

Pauline und Moritz auf dem Siegerpodest beim WTB

Bei den Württembergischen Jugendmeisterschaften der U12 in der Halle wurde Pauline Glöckner Württembergische Vizemeisterin und Moritz Münster belegte Platz 3.  Herzlichen Glückwunsch!

 

TABB bei der Mitgliederversammlung des DTB geehrt

Auf dem Bild sind vlnr. Hans-Wolfgang Kende, Vizepräsident des DTB, Dr. Natalie Schwägerl Nürnberger Versicherung, Jan Eble TABB Geschäftsführer, Peter Zuleck TABB Chef Trainer, Tim Hoidis und Ulrich Lange Präsident des WTB

Nach vielen Platzierungen unter den TOP 20 deutschlandweit in den letzten Jahren, gibt es dieses Jahr bei der TABB einen besonderen Grund zum Jubeln: Mit über 20.000 Punkten, gesammelt in über 420 Einzelbegegnungen, haben die gewerteten fünf Böblinger Tennisspieler im Alter zwischen 12 und 44 Jahren ihre bundesweite Konkurrenz deutlich hinter sich gelassen. Den Löwenanteil von unglaublichen 9250 Punkten erspielte Tim Hoidis, der als Späteinsteiger erst im zweiten Jahr auf den Tennisplätzen in Deutschland unterwegs ist.

Geehrt als Nr. 1 in Deutschland beim NÜRNBERGER Club-Race wurde die TA SV Böblingen im Rahmen der Mitgliederversammlung des DTB. Die Abteilung durfte neben dem Lob von Frau. Dr. Schwäger – der Repräsentantin der Nürnberger Versicherung – auch einen Siegerscheck in Höhe von 2.500 Euro für die Jugendarbeit entgegennehmen. Bemerkenswert war für die Veranstalter, dass die TABB – im Gegensatz zu den anderen Top Platzierten HTV Hannover und TC Bernhausen – nicht nur Jugendliche, sondern auch 2 Erwachsene Spieler in der Wertung hatten. Zusätzlich gab es für die 3 gehrten Vereine auch noch ein Vereinsset „Tennis – Spaß für Kids“ der Nürnberger Versicherung.

Gleich drei Titel für die jüngeren Jahrgänge

Kim Niethammer – Sieger U18

Böblingen Kreiszeitung  – Lokalsport  vom Mittwoch 21. November 2018 von (tv).

Eine Reihe an Spielern aus dem Tennisbezirk Stuttgart-Böblingen-Calw, die aufgrund ihrer Ranglistenplatzierungen in ihren Altersklassen bereits für die württembergischen Jugendmeisterschaften qualifiziert sind, durften bei den auf zwei Wochenenden verteilten Jugendbezirksmeisterschaften in älteren Konkurrenzen antreten. Mit Kim Niethammer (TA SV Böblingen), Aaron Funk (TSC Renningen) und Valentina Steiner (TEC Waldau) haben es drei von ihnen trotz des Altersunterschieds zu Titeln geschafft. 236 Anmeldungen in zehn Konkurrenzen von U12 bis U18 – diese bemerkenswerte Beteiligung machte es einmal mehr notwendig, einige Partien neben dem Hauptaustragungsort auf den acht Hallenplätzen der TA VfL Sindelfingen nach Maichingen und Holzgerlin gen zu legen. „Jörg Heinkele hatte alles super gut organisiert und auch als Oberschiedsrichter einen tollen Job gemacht, waren bei den vielen Emoti nen auf dem Platz doch ab und zu beschwichtigende Worte gefragt“, urteilte Alexandra Zürn, Abteilungsleiterin der TA VfL Sindelfin gen. Wie sehr auf dem Platz gekämpft wurde, zeigte sich auch daran, dass die Hälfte der Finalentscheidungen erst im Match-Tiebreak fiel. Weiterlesen