3x Gold, 1x Silber und 2x Bronze und vieles mehr bei der Partnerstadtolympiade Böblingen 2017 (26.-29.07.):

Bericht Lisa und Finja Finkbeiner. Die Partnerstadtolympiade ist ein großes Sportevent, bei dem die Jugend der Böblinger Partnerstädte Bergama (Türkei), Glenrothes (Schottland), Alba (Italien), Pontoise (Frankreich), Sittard-Geleen (Niederlande) und Böblingen zusammenkommt und Wettkämpfe in verschiedenen Sportarten, wie bei den richtigen olympischen Spielen, austrägt.

Alle drei Jahre findet die Partnerstadtolympiade im Wechsel in einer der teilnehmenden Städte statt. 2017 hatte Böblingen nun zum dritten Mal nach 1978 und 1995 die Ehre, die Olympiade auszurichten.  Unter den elf verschiedenen Sportarten, in denen sich die Athleten messen durften, war auch Tennis. Unser Team: 

Das Böblinger Tennis Team (v.l.): Betreuer Jan Eble, Lina Finkbeiner (U16), Lisa Schweickhardt (U18), Katharina Bopst (U16), Finja Finkbeiner (U18), Philipp Werner (U16), Sammy Tvrdon (U18), Dennis Roth (U18)

Los ging es gleich am letzten Schultag. Wir alle trafen uns am Mittwochabend bei der Wandelhalle in Böblingen und freuten uns schon auf die Eröffnungsfeier und das Entzünden des olympischen Feuers, sowie den Einmarsch aller Athleten durch die Böblinger Innenstadt. Die Eröffnungsfeier überraschte und beeindruckte uns sehr, die große Anzahl an Athleten verschiedener Nationen sorgte für Gänsehautfeeling beim Zug aller Teams durch die Stadt und bei der Eröffnungszeremonie auf dem Marktplatz. Schade war nur, dass einer unserer für U16 vorgesehenen Athleten, Joshua Roth, nicht Teil unseres Teams sein konnte. 

Für Verpflegung während der Spieltage in der Kongresshalle war gesorgt. Außerdem gab es ein ausgewogenes Abendprogramm mit Party, Livemusik und einer spektakulären Bikeshow.      

Den ersten Turniertag starteten wir voller Neugier und Motivation auf der Tennisanlage Dagersheim, dem Austragungsort für die Tage der Olympiade im Bereich Tennis, Leichtathletik und Mädchenfußball. Interessant war es, die anderen Nationen auf und neben dem Court zu treffen. Dabei gelang es Sammy, Dennis, Katharina und Lina sich für die Halbfinale im Einzel zu qualifizieren. Im Doppel gab es jeweils nur eine Konkurrenz (U16 +U18), hier schafften Katharina und Lina gleich den Sprung ins Finale, auch wenn sie dabei nach einem glatten 4:0 4:0 gegen Pontoise, zweimal in den Matchtiebreak mussten (1:4  4:2 10:7 gegen Glenrothes und 2:4 4:2 10:8 gegen Krems I). Die beiden Böblinger Dennis und Sammy hatten nach einem glatten 4:0 4:1 gegen die Schotten ihr schwerstes Spiel im Viertelfinale gegen ein sehr gutes Team aus Krems, das sie mit 5:4 2:4 10:3 besiegten. Lisa konnte ihr Doppel mit Finja leider nicht spielen.

Der zweite und gleichzeitig letzte Tag, war der Tag der Halbfinale und der Finale. Spannung war vorprogrammiert denn Lina, Katha, Dennis und Sammy hatten gute Chancen auf den Titel sowohl im Einzel, als auch im Doppel. Wir anderen schauten gespannt zu und feuerten unser Team an.

Dennis (4:0 4:1 ) und Katharina (4:1 4:2) konnten ihre Halbfinale für sich entscheiden, Lina (1:4 4:5) und Samuel (4:5 2:4) verloren trotz guter Leistungen, knapp.

Am Ende des Tages holte Dennis Gold im Einzel (4:0 4:2 gegen M. Muckenhuber aus Krems und Katharina Silber (1:4 1:4 gegen die Schottin G. Filshill).

Als krönenden Abschluss gewannen Katha und Lina und Sammy und Dennis die Goldmedaille im Doppel. Damit war auch die Titelverteidigung der Doppelpaare vom Jahr 2013 geglückt. Wir alle sind sehr stolz, dass unser Team diese Leistung gebracht hat, auch wenn man, wie ich, keine Medaille abgesahnt hat, ist man doch sehr froh dabei gewesen zu sein.

Am Samstag gab es noch eine große Feier mit tollen Feuerwerk vor der Kongresshalle in Böblingen, bei der alle Athleten ein letztes Mal zusammentrafen. Abschließend kann ich stellvertretend für unser Team sagen, es hat sich absolut gelohnt, Teil der Olympiade gewesen zu sein!