Herren A-Bezirksmeisterschaften: Nic und Luka dominieren die Konkurrenz / Erstes ‚Bestfriends‘-Endspiel geht an Nic

Ohne Satzverlust stürmten die beiden ins Finale. Man merkte Luka die im letzten halben Jahr zahlreich in den USA gespielten College-Spiele an, er setzte sich im Verlauf des Turniers klar gegen beide Finalteilnehmer der Bezirks-Herren-A-Konkurrenz des letzten Winters durch. Sowohl Niklas Kaiser (6:0/6:0) als auch Halbfinalgegner Christian Koch (6:2/6:4), immerhin die Nummer 292 der deutschen Herren-Rangliste, waren gegen Luka’s druckvolles Spiel meist machtlos. Im ersten ‚Best-Friends‘-Endspiel der beiden privat dicken Kumpels hörte man immer wieder mal ein ‚Sorry, da hab ich voll die Linie erwischt‘ oder sah nach für den Gegner unerreichbaren Netzrollern ein gequältes Gesicht. Beide sind ja bereits über den Bezirk hinaus als überaus faire Sportsmänner bekannt. Nic setzte sich letztlich im TABB-vereinsinternen Endspiel mit 6:2 und 7:5 durch, nachdem Luka das Re-Break zum 5:5 im zweiten Satz erst sehr spät schaffte. Nic’s variable Spielweise und seine extrem flach eingestreute Rückhand-Slicebälle bereiteten Luka das eine oder andere Mal in den temporeichen Ralleys Schwierigkeiten. Die TABB’ler Lukas Trvdon und Chris Widmaier gewannen ihre Erstrunden-Matches ebenso wie TABB-Rückkehrer Finn Wolf, der mit seinem Sieg gegen einen zwei LK höher eingestuften Gegner aufhorchen ließ, dann aber gegen den zweiten LK6-Spieler in Folge unterlag.
Herren A Tableau