Damen 30 im zweiten Anlauf zum Deutschen Mannschafts-Meistertitel

Erstmalig ist in der Böblinger Geschichte gewinnt eine Böblinger Tennis-Mannschaft eine Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.

Letzten Sommer waren sie ganz nah dran, diesmal verwirklichten die Tennis-Damen 30 der SV Böblingen am letzten August-Wochenende ihren großen Traum und wurden Deutsche Mannschaftsmeister.

Der Tennisclub Schießgraben Augsburg war dieses Jahr turnusmässig der Ausrichter und bot eine tolle Organisation samt Rahmenprogramm wie Player’s Night und Wellness-Anwendungen am Endspieltag.

Auf der schön an der Wertach im Augsburger Stadtpark gelegenen Anlage wechselte das Ampellicht für das Finale am Samstag gegen 16:00 Uhr auf Grün, als die TABB-Damen 30 den Vertreter Norddeutschlands mit einer souveränen Vorstellung in ihrer Halbfinal-Begegnung bezwangen.

Alle 3 Böblinger Doppel lagen in Führung als bei schönstem Tennis-Wetter der entscheidende fünfte Punkt gegen die Damen aus dem nördlich von Hamburg liegenden Kaltenkirchen eingefahren werden konnte.

Den Spieß umgedreht

Am Final-Sonntag wuchs das Team dann über sich hinaus: angefeuert von zahlreichen Schlachtenbummlern drehten die Damen dieses Mal den Spieß um und schlugen in einer Neu-Auflage des letztjährigen Finales den Gewinner der Regionalliga West mit 5:2, nachdem sie letztes Jahr noch 2:5 unterlegen waren.

Nach den Einzeln standen bereits vier Einzel auf der Böblinger Haben-Seite. Dabei verpasste Nadine Kalweit, die diesen Sommer von den Damen 30Württembergliga Damen des TC Doggenburg in den Böblinger Zimmerschlag wechselte nur äusserst knapp eine vorzeitige Entscheidung bereits vor den Doppeln –  9:11 hieß es am Ende in ihrem Match-Tiebreak. Lediglich Dani Schweickhardt an Position 6 musste sich ihrer Gegnerin des Tennisclub Elberfeld in 2 Sätzen geschlagen geben. Erwähnenswert ist, dass die Damen nicht mal in stärkster Besetzung angetreten sind, denn Julia Kühnert, Saskia Biskup und Daniela Boog konnten leider alle nicht an der Endrunde teilnehmen, feuerten ihre Mannschaftskolleginnen aber tatkräftig vor Ort an.

Matchwinner Positionen 1 bis 4

Sowohl im Halbfinale wie im Finale wurden alle Einzel an den vorderen vier Positionen gewonnen. Auch während der Regionalligasaison gab es dort  lediglich eine Niederlage zu verzeichnen. Wahrlich imposant konstante Spitzenleistungen der Spitzenspielerin Jasi Brnjakovic, der amtierenden deutsche Hallenmeisterin Ü35 Isa Willer, Neuzugang Helena Vildova an Position 3 und der Böblinger Trainerin Martina Tvrdon.

Feier im Augsburger Clubhaus

Nach einer ergiebigen Sektdusche für das Team und für Coach Peter Zuleck, der das Team immer wieder mit den richtigen Worten im richtigen Moment motivierte nahmen die Spielerinnen den Pokal aus den Händen des bayrischen Verbandsportwartes entgegen und feierten ihren historischen Erfolg bis in den späten Sonntagabend hinein.

Böblinger Tennis-Geschichte geschrieben haben die Damen 30 mit dem Gewinn des Mannschaftmeistertitels. So viel der Ehre war den damaligen Damen 40 in den 90er-Jahren nicht vergönnt gewesen. Diese spielten zwischen 1991 und 1997 fünf Mal um die deutsche Vereinsmeisterschaft, drei Mal reichte es zum dritten Platz. Die damals Aktiven darunter Christel Knapp, Brigitte Jung, Ileana von Onciul und Brigitte Finkbeiner sorgen auch heute noch regelmäßig für nationale und internationale Erfolge.

Damen 30 und Fans