Für die Historiker haben wir in der Tabelle die chronologisch aufsteigende Übersicht der Geschichte unserer Tennisabteilung.

Jahr Ereignis
2017 70-jähriges Bestehen der Tennisabteilung. Ausrichter der Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven.
Erstmals spielen 5 Mannschaften in der Regionalliga.
2016 Sanierung und Neukonzeption der Duschen und anderen sanitären Anlagen im den Umkleiden.
Über die letzten Jahre wurde sehr viele Sanierungs- und Optimierungsarbeiten durchgeführt und die Anlage gehört damit zu einer der modernsten, schönsten und gepflegtesten Anlagen in Württemberg.
Das Investitionsvolumen der letzten Jahre beträgt über 1. Mio €.
Damen 30 Team wird nach 2014 zum zweiten Mal Deutscher Mannschaftsmeister.
2015 Sanierung und Neugestaltung des Zugangs zu den Plätzen und Fertigstellung des neu geschaffenen Kondi-Raums.
Knaben werden erstmals Württembergischer Meister.
2014 Teilsanierung des Dachs der Teppichhalle.
Damen 30 werden Deutscher Meister, nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr.
Nic Wiedenhorn wird Deutscher Meister in der Halle in der Altersklasse U13.
2013 Das „Jahresheft“ wird als bestes Vereinszeitschrift vom WTB ausgezeichnet.
Jan Eble wird neuer Geschäftsführer der Tennisabteilung.
2012 Einführung eines elektronischen Buchungssystems für die Freiplätze als einer der ersten Vereine in Deutschland. Die historische Stecktafel wird abgelöst.
2011 Weiterentwicklung des neu geschaffenen Mittelpunkts der Tennisanlage zwischen neuer Halle und Pavillon mit großer Grünfläche, einem neuen Kleinspielfeld, Profi-Trampolin und Slack-Line.
Mit Jasna Branjakovic bekommt die Tennisabteilung erstmals einen hauptamtlichen Geschäftsführer.
2010 Bau einer der modernsten Sandplatzhalle mit zwei Tennisplätzen und gleichzeitunger Sanierung/Neukonzeption der kompletten Heizungsanlage. Einführung des elektronischen Buchungssystems für die Halle incl. automatischer Lichtsteuerung.
2003 Umzug und Neubeginn im Zimmerschlag mit einer großen Eröffnungsfeier.
2002 Die Verhandlungen enden mit einem positiven Ergebnis. Auch die Mitglieder stimmen, entgegen der Abstimmung 1982, der Übernahme der Anlage Zimmerschlag mit großer Mehrheit zu.
2000 Zum zweiten Mal seit 1982 wird mit der Stadt, dem SVB und den Mitgliedern über eine Übernahme der Freizeitanlage Zimmerschlag durch die TABB, im Tausch mit der Anlage Silberweg, verhandelt. Die Voraussetzungen scheinen günstig.
1997 Der Mitgliederstand entwickelt sich rückläufig von 1994 mit 738 auf noch 656 Mitgliedern in 1997.
1994 Einweihung: Das neue Clubhaus entspricht nach drei Umbauten höchsten Ansprüchen.
1992 Ein großzügiger Umbau wird beschlossen: Änderung des Eingangsbereichs, Vergrößerung des Clubraumes mit großer Terrasse und einer modernen Küche. Auch ein Büropavillon kommt dazu. Mitgliederstand ca. 800.
1982 Die Möglichkeit eine neue Anlage im Zimmerschlag, im Tausch mit der Anlage Silberweg, zu bauen, wird für den Vorstand überraschend von den Mitgliedern mit 117:96 Stimmen abgelehnt. In den Folgejahren wird die Anlage deshalb grundlegend renoviert und überholt.
1980 Weitere Baumaßnahmen vervollständigen die Anlage: Sanitärtrakt, Tennisshop, Büro, Aufenthaltsraum und eine Tee-Küche.
1974 Nach langjähriger Planungsarbeit wird die Anlage um weitere 3 Plätze auf nun 13 aufgestockt. Die „Planung Eble“ wird als Grundlage für die weitere Anlagenentwicklung bis 2000 beschlossen. Eine Zweifeldhalle wird gebaut und zur Wintersaison eingeweiht. 39 Mitglieder finden sich bereit mit je DM 10.000,00 dafür zu bürgen. Beitrag: DM 200,00 + DM 120,00 Umlage
1968 Die Plätze 8, 9 und 10 werden gebaut. Eine weitere Umlage von DM 60,00 sichert das Bauvorhaben ab. Dadurch können wieder neue Mitglieder aufgenommen werden.
1967 Aufstellung einer mobilen Traglufthalle auf Platz 3 für die Wintermonate. Der Mitgliedsbeitrag wächst auf DM 100.- + eine Umlage von DM 40,00. der Mitgliederstand steigt auf über 400.
1963 Bau des eigentlichen Clubhauses im Norden der Stadiongaststätte: Clubraum und Balkon im OG. und im EG. „Damenumkleide“ mit Duschen, WC-Anlage und eine Garage.
1961 Zehn Jahre später ist die Mitgliederzahl auf ca. 250 angewachsen. Ein weiterer Umbau der Anlage ermöglicht die richtige Lage der Plätze in Nord/ Süd Richtung
1951 Die Anlage wird auf fünf Plätze erweitert und das erste „bescheidene“ Clubhaus entsteht. Der Mitgliedsbeitrag wird auf DM 20,00 erhöht.
1947 Die beiden Tennisplätze von 1936 werden in Eigenleistung von den ca. 20 Mitgliedern wieder hergestellt. Der Beitrag beträgt RM 12,00 oder 12 Arbeitsstunden.