5:4 der Damen 30: Gaggenau der erwartet starke Gegner

Die Damen 30 waren schon sehr gespannt auf den Gegner TC Blau Weiss Gaggenau, man erwartete einen extrem stark besetzten Aufsteiger, der frischen Wind in die Regionalliga-Gruppe Südwest bringt. Und so war es dann auch: die 30-jährige Marina Shamayko, ehemals unter den besten 350 der Damen-Weltrangliste positioniert schaffte es mit ihrem 7:6/6:3 im Spitzeneinzel der Nr.1 der Böblinger Damen 30, Sylva Himper, die erste Verbandsspiel-Niederlage im TABB-Dress seit vielen Jahren beizubringen.
Isabelle und Claudine Wilks des Aufsteigers gewannen ihre beiden Einzel ebenfalls gegen Niki Kirizoglou und TABB-Neuzugang Veronika Danner, die sich den Ausgang ihres erstes Spiel für die TABB sicher anders gewünscht hätte. Alle drei Matches an den vordersten Positionen abgeben zu müssen: eine sehr ungewohnte Situation für das Damen 30-Team. Da mussten die Damen an den drei hinteren Nummern ran und taten dies auch mit Bravour: Dani Kleiner (6:0/6:0), Martina Tvrdon (6:2/6:1) und Barbara Ackermann (6:1/6:4) ließen an den Positionen 4 bis 6 nichts anbrennen. Und dann bewies Cheftrainer Peter Zuleck mal wieder sein goldenes Händchen und stellte die Doppel so auf, das die Damen unterm Strich mit einem 5:4 die Rückreise antreten durften. Sylva Himper mit Partnerin Barbara Ackermann (6:0/6:0) und Niki Kirizoglou mit TABB-Trainerin Martina Tvrdon (6:2/6:2) sorgten für zwei klare Doppel-Erfolge und einen ersten großen Schritt in Richtung Gruppensieg, die Basis zur Teilnahme an den deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Martina und Barbara steuerten somit jeweils zwei Punkte zum Gesamtsieg bei.

Damen 30 Ergebnisbogen